Dienstag, 24. August 2010

DER SPIEGEL und BILD sind rassistisch, Sarrazin ist doch egal

Thilo Sarrazin wird am 30.August 2010 sein Machwerk "Deutschland schafft sich ab!" herausbringen. In gewohnter Weise wird er dort seine rassistischen und klassistischen Gedanken breit treten. Die "Unterschichten" und die türkischen und arabischen "Ausländer" vermehren sich wie die Karnickel und das ist schlecht, weil sie dadurch ihr schlechtes genetisches Erbmaterial im Volk verbreiten. So oder ähnlich wird es klingen. Alte Phrasen, immer wieder neu wiederholt von alten und jungen Faschisten. Das Problem ist nicht Sarrazin. Das Problem sind die Medien wie BILD, die mit Vorabdrucken seines Buches eine ganze Serie starten oder DER SPIEGEL, welcher ihm am Montag gleich die fünf Seiten vor der SPIEGEL-Bestseller-Seite überließen, wo er dank dieses ungewöhnlichen Medien-Promotings ganz nach oben klettern wird. WELT-Online und die FAZ sind hier genauso zu kritisieren wie der FOCUS. Danke, SPIEGEL, für deinen Bärendienst.


Flattr this
 
...