Dienstag, 24. August 2010

DER SPIEGEL und BILD sind rassistisch, Sarrazin ist doch egal

Thilo Sarrazin wird am 30.August 2010 sein Machwerk "Deutschland schafft sich ab!" herausbringen. In gewohnter Weise wird er dort seine rassistischen und klassistischen Gedanken breit treten. Die "Unterschichten" und die türkischen und arabischen "Ausländer" vermehren sich wie die Karnickel und das ist schlecht, weil sie dadurch ihr schlechtes genetisches Erbmaterial im Volk verbreiten. So oder ähnlich wird es klingen. Alte Phrasen, immer wieder neu wiederholt von alten und jungen Faschisten. Das Problem ist nicht Sarrazin. Das Problem sind die Medien wie BILD, die mit Vorabdrucken seines Buches eine ganze Serie starten oder DER SPIEGEL, welcher ihm am Montag gleich die fünf Seiten vor der SPIEGEL-Bestseller-Seite überließen, wo er dank dieses ungewöhnlichen Medien-Promotings ganz nach oben klettern wird. WELT-Online und die FAZ sind hier genauso zu kritisieren wie der FOCUS. Danke, SPIEGEL, für deinen Bärendienst.


Flattr this

Kommentare:

  1. Hallo Andreas,

    da du selbst nicht so viel dazu schreibst, was auch verständlich ist, da man sich auf das Niveau nicht mehr herabbegibt, hier aber der link zu einem gute Artikel zu Sarrazins Äusserungen:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=6572

    Zitat:
    „Denn sowie erst einmal die Zeugung als solche eingeschränkt und die Zahl der Geburten vermindert wird, tritt an Stelle des natürlichen Kampfes um das Dasein, der nur den Allerstärksten und Gesündesten am Leben lässt, die selbstverständliche Sucht, auch das Schwächlichste, ja Krankhafteste um jeden Preis zu „retten”, womit der Keim zu einer Nachkommenschaft gelegt wird, die immer jämmerlicher werden muss, je länger diese Verhöhnung der Natur und ihres Willens anhält.
    Das Ende aber wird sein, dass einem solchen Volke eines Tages das Dasein auf dieser Welt genommen werden wird…“.

    Nein, das letzte Zitat war nicht von Sarazzin, sondern von Hitler. Aber wo liegt der Unterschied?

    Sarrazin ist nicht nur selbst dumm und will mit seinem Buch die Deutschen auf sein Niveau von Dummheit ziehen, was noch viel schlimmer ist: Er ist gefährlich gerade für die Deutschen. Und die Bild-Zeitung trägt zur Verbreitung dieser Gefahr bei.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Olaf,

    danke für deinen Beitrag.
    Ich habe im Dishwasher zwei neue Artikel zu Sarrazin geschrieben: http://dishwasher.blogsport.de/index.php?s=Sarrazin

    Und ich führe in Wikipedia eine Diskussion, ob die Eugenik-Diskussion, die neben Sarrazin auch von Heinsohn und Sloterdijk geführt wird, relevant genug ist, um auf der Eugenik-Seite zu erscheinen.

    Lieben Gruß
    Andreas

    AntwortenLöschen
  3. Die meisten Deustchen denken genau das was Sarrazin schreibt. Nur sie haben nicht den mumm den gleichen Fehler so wie früher noch ein mal zu machen!! Einmal Fscho immer Fscho.....

    AntwortenLöschen
  4. Also entweder die sind wirklich so rassistisch. Oder sie versuchen Profit durch einen Rassisten zu schlagen. Vielleicht aber auch beides... Ich verstehe den Mann auch gar nicht. Er meint, dass die Ausländer eine Bedrohung für die Demokratie sind, aber meint, dass man das Gesetz umändern müsse, damit Menschen ausländischer Herkunft bestimmten Leisungen versagt bleiben. Das verstößt doch so gut wie gegen alles was eine

    AntwortenLöschen
  5. Sehr geehrte Damen und Herren es gibt keine Arier in Deutschland wie sah Hitler den aus Blond Blauäugig und 1,80m gross!!!

    Bei einer fremden feindlichen Zeitung arbeiten ein Erol Stern aus Potsdam (Erol türkischstämmig) ein weiter aus kroatischer Abstammung, polnischer und kroatischer Abstammung usw. was ist daran Arisch.
    Die Türken gibt es in Preußen Deutschland und Österreich seit über 300 Jahren ihr Deutschen müsst mal besser Bücher Lesen als Glotze schauen.

    AntwortenLöschen

 
...